| Profil-Daten | Login |
| Tune-Übersicht | Vision & Team |   
| Kurs-Übersicht | Häufige Fragen |   
Logo-Picture N/A
  • HAUPTMENÜ:

  • Das unbegrenzte Spiel

    Wegweiser

    Stelle Dir mal vor, Du stehst an einer Kreuzung mit den beiden Wegweisern: Sieg ⇔ Erfüllung. Du musst eine der beiden Richtung wählen, sonst geht Deine Reise nicht weiter... Welche Richtung würdest Du wählen?

    Der Weg in Richtung "Sieg" bedeutet: das Ziel der Reise ist: zu gewinnen bzw. die Ziellinie zu erreichen. Der Kick und das Adrenalin des Wettbewerbs sind inklusive. Gewinnst Du oder erreichst Du die Ziellinie, applaudiert das Publikum - Du hast eine großartige Zeit! Doch danach ist es vorbei und jeder Teilnehmer geht nach Hause. Hoffentlich könnt ihr es irgendwann mal wiederholen...

    Der Weg in Richtung "Erfüllung" bedeutet: die Reise wird sehr lange sein. Es wird sicher zwischendurch Zeiten geben, an denen wir kurz anhalten können, um die Aussicht zu genießen. Letztendlich müssen wir danach aber immer wieder weiter. "Reisegefährten" begleiten uns teilsweise auf der Strecke. Wenn wir unsere Reise aus irgendeinem Grund abbrechen, gehen die Anderen aber trotzdem weiter und werden u.U. wiederum von anderen begleitet.

    In der gesamten Menschheits­geschichte hat sich das Mindset dieser "Erfüllung" schon so oft bewährt. Egal ob im Aufstieg großer Kulturen oder im wissenschaftlichen Fortschritt. Großartige Leute haben zusammengearbeitet, vereint durch einen übergeordneten Grund (eine Vision), jedoch ohne ein fix definiertes Ziel vor Augen.
    Beispielsweise in der Raumfahrt: Versagt eine Rakete bei einem Probestart, wird untersucht was falsch lief, es korrigiert und dann erneut versucht. Und erneut. Und erneut. Und selbst nach einem erfolgreichen Start geht die Entwicklung stets weiter. Die Pioniere der Raumfahrt haben dies nicht wegen eines Gehaltsschecks oder eines Bonus am Jahresende gemacht. Sie taten es, weil sie stets das Gefühl hatten, zu etwas beizutragen das größer ist, als sie selbst, und ihre eigene Lebenszeit lange überweilen wird.

    Als menschliche Wesen tendieren wir (evolutionär getrieben), zu den schnellen Belohnungen, schnellen Siegen, sprich den Instant Gratifications - oft ausgelöst durch das sog. Shiny Objects Syndrome. Früher (als wir noch in Höhlen lebten) war dieses Verhalten überlebensnotwendig. Heutzutage kann es manchmal noch kurzfristige Vorteile haben, langfristig gesehen ist es aber so gut wie immer von Nachteil. Im Kurs: 10 Rules for Success gehen wir detaillierter darauf ein.

    Die Spiel-Theorie

    Und hier kommt eine Erweiterung der Game-Theory nach Dr. James P. Carse aus den 1980ern ins Spiel (Wortwitz beabsichtigt 😄)... Die Spieltheorie beschäftigte sich davor lediglich damit, wie man gewinnt bzw. seine Erfolge & Gewinne maximiert. Die "erweiterte" Spieltheorie behandelt dagegen grundlegend, was ein Spiel überhaupt ist. Demnach existiert dann ein "Spiel", wenn mindestens zwei Spieler bzw. Spielparteien involviert sind. Diese Spiele unterscheiden wir wiederum in Begrenzte Spiele und Unbegrenzte Spiele. Dieses Modell benutzt das Wort "Spiel", in der Anwendung kann (und sollte) es aber nicht immer wörtlich genommen werden.

    Begrenzte Spiele [engl. finite games] werden zwischen bekannten Spielern ausgefochten, haben fixe Regeln und ein klares, vereinbartes Ziel. Das Erreichen dieses Zieles bedeutet, das Spiel ist gewonnen und damit auch beendet ⇒ und wo es Gewinner gibt, muss es auch Verlierer geben! Als Beispiel wäre Fußball so ein begrenztes Spiel: Zwei Mannschaften spielen mit unterschiedlichen Trikots, damit sie voneinander unterschieden werden können. Es gibt Spielregeln die vom Schiedsrichter durchgesetzt werden. Jeder Spieler hält sich an die Spielregeln, bzw. akzeptiert vereinbarte Strafen, wenn er es nicht tut. Alle sind sich einig: jene Mannschaft, die zum Ende der Spielzeit mehr Tore erzielt hat, hat dieses Spiel gewonnen. Danach gehen alle nach Hause. In begrenzten Spielen gibt es immer einen Anfang, einen Mittelteil und ein Ende. Das begrenzte "Spiel" besteht in erster Linie daraus, durch Vorbereitung die Wahrscheinlichkeit möglicher Überraschungen zu minimieren.

    Unbegrenzte Spiele [engl. infinite games] werden dagegen von bekannten und/oder unbekannten Spielern gespielt. (Neue) Spieler können dem Spiel jederzeit beitreten oder es verlassen ⇒ d.h. oft weiß man nicht mal wer all die Spieler sind... Bei weitem nicht alle Regeln sind exakt oder vereinbart. Natürlich gibt es Gesetze und Konventionen, nach denen sich die Spieler richten, innerhalb dieser breiten Grenzen (die auch nicht immer universell gültig sind), können sich die Spieler aber so verhalten, wie sie wollen. Entscheiden sie sich dazu, Konventionen zu brechen, können sie das. Jeder Spieler kann zu jeder Zeit (und aus jedem Grund) selbst wählen, wie er das Spiel spielt. Unbegrenzte Spiele haben auch eine unbegrenzte Spieldauer, da es weder eine Ziellinie noch ein praktisches Ende des Spiels gibt. Deswegen existiert auch so etwas wie "ein unbegrenztes Spiel zu gewinnen" NICHT! Das primäre Ziel in einem unbegrenzten Spiel ist es, weiterzuspielen bzw. das Spiel aufrechtzuerhalten. Es gibt WEDER, einen für alle Spieler gültigen Anfang NOCH ein derartiges Ende. Auch wenn man sich manchmal auf Etappen verständigt (z.B. das Finanzjahr von Unternehmen oder ein Schuljahr), repräsentieren diese Etappen lediglich Marker oder Checkpoints auf der Strecke, nie aber das Ende bzw. das Ziel. Zudem kann jeder Spieler prinzipiell auch seine eigenen Etappen definieren. In unbegrenzten "Spielen" erwarten die guten Spieler stets Überraschungen und haben auch gelernt damit umzugehen.

    Das unbegrenzte Mindset

    Je mehr wir über Gewinnen und Verlieren hinaussehen, desto mehr unbegrenzte "Spiele" sehen wir um uns herum: "Spiele" ohne Ziellinie und ohne Gewinner. So etwas wie "Erster zu sein" gibt es beispielsweise bzgl. Freundschaft oder Partnerschaft nicht! Auch Bildung oder Erziehung kann man nicht "gewinnen". Egal wie viele Errungenschaften wir im Leben erreichen, niemand wird je (in jeder Hinsicht) der absolute "Gewinner im Leben" sein. All das sind Reisen, keine Ereignisse - auch wenn es die Sichtweise und Kommunikation vieler "Spieler" oft anderes vermuten lässt. In einem Rennen ohne Ziellinie kann man die anderen weder absolut schlagen noch "Erster" werden… Diese Sichtweisen führen untereinander nur zur Abnahme von Vertrauen, Kooperation und Innovation.

    In begrenzten "Spielen" gibt es EINE vereinbarte Messgröße zur Bestimmung der Zielerreichung. In unbegrenzten "Spielen" gibt es meist unzählige Messgrößen, weswegen nie ein Gewinner bestimmt werden kann. Ein begrenztes Spiel endet, wenn ein bestimmter Wert der Messgröße erreicht ist, z.B. wenn die Spielzeit vorbei ist oder ein bestimmter Punktestand erreicht wurde. Danach gehen die Spieler weiter ihrem sonstigen Leben nach. In einem unbegrenzten Spiel ist das Gegenteil der Fall: Das "Spiel" geht immer weiter, während die "Spielzeit" eines Spielers zu Ende geht (wenn z.B. der Wille weiterzuspielen oder mindestens eine der nötigen Ressourcen ausgeht). Im unbegrenzten Spiel ist man mal besser als die Mitspieler, mal schlechter und mal irgendwo dazwischen. Es geht hier nicht nur darum: "outside the box" zu denken, sondern "weit jenseits der Box" zu blicken.

    Ein begrenztes Mindset in einem unbegrenzten "Spiel": Was passiert, wenn wir in einem unbegrenzten Spiel mit einem begrenzten Mindset spielen? Diese Spielweise führt, wie bereits erwähnt, zur Abnahme von Vertrauen, Kooperation und Innovation. Halte Dich dagegen an die folgenden Regeln:

    1. Du bestimmst NICHT, ob ein "Spiel" begrenzt oder unbegrenzt ist - es liegt in der Natur des "Spiels"
    2. Du bestimmst, ob Du dem "Spiel" beitrittst oder nicht
    3. Trittst Du jedoch bei, entscheidest Du, ob du mit einem begrenzten oder unbegrenzten Mindset "spielst"
    Ein "Spieler" mit begrenztem Mindset spielt, um zu gewinnen bzw. um andere Spieler zu übertreffen, während ein "Spieler" mit unbegrenztem Mindset spielt, um im Spiel zu bleiben bzw. um sich selbst regelmäßig zu übertreffen!
    Leider lieben wir Menschen es zu vergleichen... "Top X Listen" sind nach wie vor eines der stärksten Marketing-Werkzeuge, selbst wenn die meisten dieser Auflistungen (objektiv betrachtet) vollkommen willkürlich sind!

    Denke auch immer daran: Selbst-Entwicklung ohne Selbst-Mitgefühl ist DAS Rezept schlechthin, um sich NIE gut genug zu fühlen!!! Das ist ein klassischer Fall eines toxischen Ziels...

    Fazit: Lern- & Übungsmethodik

    Im Gegensatz zu Lehrbüchern, Lehr-DVD, o.ä. ist diese Online-Kurs-Plattform als unbegrenztes "Spiel" konzipiert. Ist ein Buch einmal gedruckt bzw. eine DVD einmal gepresst, ist es verhältnismäßig aufwendig eine neue "Auflage" in Umlauf zu bringen. Die Inhalte und Funktionen dieser "lebenden" Plattform werden dagegen ständig weiterentwickelt und erweitert. Davon kannst Du ohne Zeitverzögerung und zusätzliche Kosten profitieren.

    Nun wollen wir aber auch noch die Brücke zur Lern- & Übungs-Methodik schlagen: Natürlich solltest Du in einem unbegrenzten Spiel auch mit einem unbegrenzten Mindset spielen. Es macht ja schließlich keinen Sinn, sich darauf vorzubereiten Basketball zu spielen, wenn dann letztendlich Tennis gespielt wird. Es ist immer besser und vorteilhafter, wenn wir auch das Spiel (nach seinen Regeln) spielen, in dem wir uns befinden. Wenn Du nur übst, um einen Auftritt "durchstehen" zu können, wirst Du (im besten Fall) auch nicht mehr als das können. Davon abgesehen verhält es sich beim Lernen und Üben aber weniger wie die Vorbereitung zu einem "Tennis-Spiel", sondern mehr wie: allgemein fit zu werden. Du kannst nicht erwarten, nach einem einzigen 9-stündigen Besuch im Fitness-Studio fit zu sein. Es geht darum, die richtigen Übungen, auf die richtige Art und Weise, in der richtigen Reihenfolge, mit der richtigen Intensität durchzuführen - und das konsistent. Dann reichen 20 Minuten täglich, um topfit zu werden.

    Auch wenn unsere Fitness-Ziele begrenzt sind, wissen wir alle, dass uns ein unbegrenzter Trainingsansatz schneller und zu einem besseren Ziel bringt: Konsistenz also weitaus wichtiger ist als Intensität. Leider verhalten wir uns in vielen Tätigkeiten meist nicht so, da das begrenzte Verhalten (gesellschaftlich bedingt) oft einfacher, teilweise sogar fast schon süchtig machend ist ⇒ unser Kurs: 10 Rules for Success geht sehr ausführlich darauf ein und hilft Dir u.a. ein unbegrenztes Mindset bzgl. des Lernens & Übens zu etablieren.

    Bestimmt sind Dir die Parallelen zum Artikel über die Lerntypen schon längst aufgefallen... Im Gegensatz dazu haben wir hier allerdings KEIN Spektrum, sondern eine konkrete Unterscheidung.

    Konkrete Beispiele unbegrenzter "Spiele" beim Musizieren sind (neben dem Lern- & Übungsprozess an sich): der Tuning Prozess, unser Tune Building Prozess, Reed-Setup für Chanter & Drones, uvm.

    Autor: Robert Reibl (23.07.2023) [inspiriert von Simon Sinek]

    Download

    PDF-DOWNLOAD: Bitte logge Dich ein bzw. registriere Dich, um diesen Artikel als druckbare PDF-Version herunterladen zu können.


    ProvenExpert Stars